Banner
Weitere Informationen:
Beata Lis-Boy 
Tel. 0211/4351-8337
www.hs-duesseldorf.de/stellen

An der Hochschule Düsseldorf ist im Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine W2-Professur mit dem folgenden Lehr- und Forschungsgebiet zu besetzen:

Professur „Behindertenpädagogik/Disability studies"

Kennziffer SK/3-20 I Beginn schnellstmöglich I Vollzeit I Bes.Gr. W 2

Ihre Aufgaben

  • Lehrangebote in den Studiengängen des Fachbereichs, insbesondere im Bachelorstudiengang „Sozialarbeit/Sozialpädagogik“ und im Bachelorstudiengang „Pädagogik der Kindheit und Familienbildung“
  • Mitarbeit in den Masterstudiengängen des Fachbereichs
  • Forschung zu den Themenbereichen des Lehrgebiets, insbesondere zu den Grundlagen der Behindertenpädagogik/den Disability Studies, zur Inklusion und zu partizipativen Handlungskonzepten und Methoden im Kontext Sozialer Arbeit
  • Lehre und Forschung, die auf den Zielen der Selbstbestimmung, den Menschenrechten und der Inklusion basiert mit dem Fokus auf Strategien gesellschaftlicher Partizipation/Teilhabe von Menschen mit Behinderungen, Formen ihrer Selbstorganisierung sowie Abbau von (intersektionaler) Diskriminierung
  • Mitarbeit im Weiterbildungsangebot des Fachbereichs ist erwünscht
  • Bereitschaft zur Mitarbeit mit dem Zentrum für Digitalisierung und Digitalität (ZDD) zur Unterstützung der Teilhabemöglichkeiten von Menschen mit Behinderungen ist erwünscht

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium in Behindertenpädagogik/ Disability Studies bzw. in Sozialer Arbeit mit einem behindertenpädagogischen Schwerpunkt oder entsprechend in den Kultur- oder Sozialwissenschaften (Diplom oder Master)
  • Qualifizierte Promotion und einschlägige wissenschaftliche Veröffentlichungen zum Profil der Stelle
  • Mehrjährige einschlägige Berufspraxis im Arbeitsfeld Behinderung/ Menschen mit Beeinträchtigungen, Inklusion und/oder Antidiskriminierung
  • Ausgewiesene Lehrerfahrung in den Bereichen Disability Studies, Behinderung, Partizipation, Inklusion, Diversity
  • Ausgewiesene Kenntnisse der Geschichte von Behinderung in Deutschland sowie der Selbstorganisierung und sozialen Bewegung von Menschen mit Beeinträchtigungen
  • Fundierte Kenntnisse in Theorien zu sozialen und kulturellen Modellen von Behinderung sowie von Diversität und/oder Intersektionalität
  • Kenntnisse in und Beschäftigung mit diskriminierungskritischer Lehre sind wünschenswert, ebenso eigene Behinderungserfahrung
  • Bereitschaft, Aspekte der Diversität wie z. B. in Bezug auf Gender, Menschen mit Beeinträchtigungen, Trans*Personen, Menschen mit Migrationsgeschichte und People of Colour in Lehre und Forschung einzubeziehen

 

Die Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt. Ebenso wird die Bereitschaft und Befähigung erwartet, die weitere Internationalisierung der Hochschule Düsseldorf durch englischsprachige Veranstaltungen zu unterstützen und aktiv die Entwicklung und Stärkung des Forschungsprofils und damit verbundene Drittmitteleinwerbungen zu verbessern. Die Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren richten sich nach § 36 Hochschulgesetz NRW. Die HSD steht für Qualität und setzt sich für Demokratie, Diversität, Chancengleichheit und Familienfreundlichkeit ein. Wir haben uns das strategische Ziel gesetzt, den Frauenanteil in Forschung und Lehre deutlich zu erhöhen und bitten qualifizierte Wissenschaftlerinnen ausdrücklich um ihre Bewerbung.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.hs-duesseldorf.de/stellen. Bitte bewerben Sie sich online!


footer
 

 

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung